Milli Bau

Milli Bau
Seidenstrasse 1956-1974, Kerber Verlag
herausgegeben von Julica Norouzi

1956 brach die Journalistin und Fotografin Milli Bau auf, um die Länder der Seidenstraße mit einem VW-Bus zu erkunden. An manchen Orten hielt sie sich länger auf, andere streifte sie nur. Später lebte sie sieben Jahre als Korrespondentin in Teheran. Ihre Rolleiflex und ihr Tagebuch begleiteten sie auf ihrer außergewöhnlichen Reise in Länder, die heute teils kaum noch zu bereisen sind. In ihren Fotografien ist fast 20 Jahre Kultur- und Zeitgeschichte zu sehen. Die Publikation ist ein zeithistorisches Dokument einer reisenden Journalistin, die in den 1950er-Jahren Deutschland verließ und sich in der Welt wiederfand. Milli Bau ist ein außergewöhnliches Beispiel für ein Frauenleben, das nicht in Vergessenheit geraten sollte.


In 1956 the journalist and photographer Milli Bau set out in a VW van to explore the countries along the Silk Road. She spent more time at some locations, but only passed through others. She later lived in Tehran and worked as a correspondent. Her Rolleiflex and a journal accompanied her on this extraordinary journey to countries, some of which are difficult to visit today. This publication documents the travels of a journalist who left Germany in the 1950s and discovered the world. Milli Bau is an outstanding example of the life of an unusual woman who should not be forgotten.

Milli Bau, 1957